#musicfriday – Bon Jovi

Ab jetzt gibt es hier jeden Freitag eine neue Spotify-Playlist zu irgendeinem Thema oder irgendeinem Künstler. Los geht’s mit, ganz krass, Bon Jovi. 

Die waren, neben U2, für mich das Eintrittstor zum großen Stadionrock. Riesige Konzerte auf dem Canstatter Wasen oder dem Mannheimer Maimarkt mit über 60.000 Zuschauern zu denen man schon einen halben Tag vorher anreisen musste um dann, der Dehydrierung nahe, im vorderen Publikumsbereich die Pole-Position zu besetzen. Irre teuer, irrer Aufwand, aber es gab ja die ersten Leute mit Führerschein im Freundeskreis und irgendwohin musste man ja dann auch mal mit dem von Vati finanzierten Fiat Uno fahren. Immer nur McDonalds war auch langweilig.

Die Cooleren und Härteren haben damals schon Metallica, Megadeth und Maiden gehört, ich wollte meine Eltern lieber nicht mit einem Eddie – Shirt erschrecken und trug weiße Jeans mit fliederfarbenem Seidenhemd. Da kam das massenkompatible Comeback-Album (4 Jahre Pause!) Keep the Faith 1992 genau richtig. Bisschen Rock, viel Hymne und Schmusimusi. Dazu noch die Hits der Vorgänger-Alben New Jersey und Slippery when wet und fertig war die Mitgröl-Sause.

Das 95er Album These Days fand ich dann schon wieder ausgesprochen peinlich und mein Musikgeschmack zog weiter. Wohin werden die nächsten Freitage zeigen. Jetzt aber erst mal eine (unironische) Playlist mit Hitgarantie. Alles Killer, keine Füller:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.