Praktische Tools für OSX

Heute möchte ich ein paar kleine, praktische Tools vorstellen, die nun seit längerer Zeit auf meinem Macbook laufen und sich bewährt haben. Die meisten davon residieren unter OSX rechts oben in der Toolbar und verrichten still und leise ihre Arbeit ohne groß zu stören. Fast alle kosten ein paar Euro. Das sind sie aber auch wert.

Radium
Das ist ein wirklich schöner und gleichzeitig leichtgewichtiger Internet-Radioclient der dazu noch das umfangreichste Angebot hat, was mir bisher untergekommen ist. Ich hab bisher jeden Sender gefunden, den ich finden wollte. Sogar die Streams von laut.fm sind im Verzeichnis enthalten, sodass ich jetzt wieder leichter meine uralt Playlisten und Jingle-Ansagen aus NEON-Radio-Zeiten anhören kann. Es gibt das ganze auch als iOS-App, wo es genauso geschmeidig funktioniert.
Radium

Hazel
Hazel ist ein kleines Automatisierungstool, welches Ordner überwacht und bei einer Änderung des Ordnerinhalts eine oder mehrere, vorher festgelegte Aktionen durchführt. Die Möglichkeiten sind da schier unendlich und füllen ganze Produktivitätsblogs. Die große Kunst ist es, die Anwendungsfälle zu finden, die für einen persönlich passen. Ich nutze es v.a. um z.B. unterschiedliche, regelmässig auflaufende Rechnungen im PDF-Format automatisiert in meine Evernote-Ablage zu importieren.
hazel

Fantastical
Kalender-Alternativen gibt es für OSX (und iOS) unzählige. Ich habe auch viele durchgetestet und bin bei Fantastical geblieben. Unter OSX integriert er sich dezent in der oberen Toolbar und kann schnell ausgeklappt werden. Super ist das hinzufügen von Terminen in natürlicher Sprache, also z.B. „Arzt, morgen, 13:00“ führt tatsächlich zum gewünschten Termineintrag. Unter iOS harmoniert Fantastical zusätzlich noch mit Drafts (worüber ich mal einen extra Eintrag schreiben werde)
fantastical

Moom
Das Fenster-Management von OSX hat mich schon immer genervt. Das anordnen von einzelnen Programmen ist meiner Meinung nach immer noch ungenauer, als z.B. unter Windows. Zum Glück gibt es Moom. Das erweitert den grünen Maximieren-Knopf jedes Programmfenstern um ein kleines Raster mit dem man schnell die Größe des  jeweiligen Fensters festlegen kann. Zusätzlich kann man einzelne Fenster-Presets abspeichern und so immer wieder schnell abrufen. Mag ich nicht mehr missen.
moom

Text-Expander
Ein kleines Tool, mit dem man Textbausteine definieren kann, die sich dann per Shortcut in jeder Anwendung einfügen lassen. Neben ein paar Blogvorlagen nutze ich das hauptsächlich dafür, meine Bankverbindung mit „;bank“ auszugeben. Spätestens seit IBAN und BIC unverzichtbar.
textexpander

Daisy Disk
Hat den niedlichsten Namen der hier vorgestellten Apps und scannt alle Laufwerke durch, um anzuzeigen, wo wie viel Platz von welchen Daten verbraucht wird. Gut zum Ausmisten.
daisydisk

CleanMyMac
Systembereinigungstools sind mir ja häufig suspekt. CleanMyMac hat aber in den letzten zwei Jahren mein Vertrauen gewonnen und schreddert regelmässig mehrere Gigabyte Daten weg.
cleanmymac

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *