Zuerst erschienen bei

Soundcheck!

Country, Indie und Hip-Hop. Meine Lieblings-Kindermusik.

Susanne Lang hat auf Nido.de schon ihr Leid mit der Musikauswahl ihrer Kinder geklagt. Ich finde ja, dass es gar nicht so schlimm ist mit der Musik und den Kindern. Natürlich nervt die beliebte, dauerhafte Wiederholungsschleife irgendwann. Aber dafür wurden ja Kopfhörer erfunden.

Rückblickend auf die letzten acht Jahre mit meinen Kindern blieben die Begegnungen mit Rolf Zuckowski und den 10 kleinen Zappelmännernseltene Gelegenheiten. Stattdessen haben sich in unserer Familie ein paar echte Allzeit-Klassiker etabliert, mit denen wir mittlerweile schöne Erinnerungen verbinden. Natürlich sind die folgenden fünf Alben nicht unbedingt Werke, die man uneingeschränkt auch Erwachsenen ohne Kinder empfehlen würde. Es sind immer noch Lieder, die (größtenteils) für Kinder gemacht wurden. Die meisten der Musiker haben aber einen langjährigen Background im Erwachsenen-Musikbereich und spielen oder spielten in einigermaßen bekannten (Indie)-Bands. Und das hört man an vielen Stellen. Zahlreiche popkulturelle Anspielungen, Coverversionen und doppeldeutige Texte machen das meiste davon auch gut für Eltern hörbar.


Heike Makatsch & Der Hund Marie – Die schönsten Kinderlieder

Heike Makatsch hat 2009 mit ihrem damaligen Lebensgefährten (und Vater ihrer Kinder) Max Schröder dieses sehr schöne Album aufgenommen. Max Schröder war davor schon zu kleiner Indie-Berühmtheit als Der Hund Marie gelangt. Das war die Begleitband auf den ersten drei Alben vonOlli Schulz. Außerdem hat er auf ein paar Tomte-Alben mitgespielt und auch ansonsten die eine oder andere gute Soloplatte aufgenommen. Geschmackssicher nehmen sich die beiden auf Die schönsten Kinderliederzahlreiche deutsche Liedklassiker vor. Schröder schafft dabei sehr originelle Neuinterpretationen, denen man seinen musikalischen Hintergrund zu jeder Zeit anmerkt. Alternative-Country und Americana im Stil von Wilco oder Bob Dylan feiert hier eine Vogelhochzeit mit dem Bruder Jakob. Das war unsere erste „richtige“ Kinderlieder-CD und ich kann mich noch sehr gut erinnern, wie sie uns einen sehr langen Stau am Brenner mit zwei sehr kleinen Kindern erträglicher gemacht hat. Dass ich die Lieder auch heute noch hören kann, spricht für die Platte. Hier lohnt außerdem der Kauf des physikalischen Tonträgers, da das Booklet mit zahlreichen Illustrationen von Tomi Ungerer überzeugt.


Various – Tonangeberei. Songs für jedes Alter ab 3

Die Hamburger Musikerin Bernadette La Hengst (bekannt u.a. von Die Braut haut ins Auge) hat auf diesem Sampler Musik abseits des Mainstreams versammelt. Viel Indie, Elektro und andere abgedrehte Sachen. Helge Schneider, Rocko Schamoni oder die Chicks on speed. Die meisten Songs gab es vorher schon und wurden von La Hengst und ihrerdamals vierjährigen Tochter ausgewählt. Und so unterschiedlich die Stücke musikalisch sind, so gut funktioniert wirklich jeder Track bei den Kindern. Man kann da auch ganz gut sehen, dass die Kleinen noch keinerlei musikalische Scheuklappen besitzen. Ein Song ist gut oder eben nicht. Egal ob es sich um Indierock, Hip-Hop oder Elektro handelt. Bei Songs wie „Ich bin nackt„, „Neunmalkluger Naseweis„, „Wir sind die Coolsten“ oder „Katze geil“ zucken politisch korrekte Eltern das ein oder andere mal zusammen, die Kinder feiern es ab. Zu Recht!


Poncho Ponys singen Country für Kinder

Die Poncho Ponys kommen aus München und machen, der Albumtitel verrät es bereits, Country für Kinder. Die vier Musiker haben in den 90ern in einigen Münchner Independent-Bands gespielt. Die bekannteste davon dürften die Moulinettes gewesen sein, die einen Mini-Hit mit der Cover-Version des Titelsongs von Herr Rossi sucht das Glück hatten. Die Poncho Ponys knüpfen sich Klassiker des Country, wie z.B. Ghost Riders in the Sky vor und reichern sie mit Eigenkompositionen an. Die Texte erzählen lustige, spannende und kindgerechte Geschichten. Die Konzerte sind rar, aber wenn sie stattfinden immer sofort ausverkauft. Aus der Band heraus entstanden ist auch das Kindertheatermusical Loreen schießt in die Luft, dass wirklich sehr unterhaltsam ist und, leider nur in München,immer mal wieder aufgeführt wird. Das CD-Booklet wurde liebevoll vonAndreas Hykade (TOM und das Erdbeermarmeladebrot mit Honig) gestaltet.


Sternschnuppe – Sommerlieder

Das ist vielleicht das klassischste Stück Kindermusik in dieser Liste.Sternschnuppe machen nach Eigenaussage „Kinderlieder, die auch Eltern lieben„. Ähnlich wie beim Genreklassiker Rolf Zuckowski, singen in den Liedern von Sternschnuppe auch immer ein paar Kinder mit. Eigentlich nervt mich sowas ziemlich schnell, aber die Kinder auf Sommerlieder sind ok. Die Songs sind der perfekte Soundtrack für ein Sommerfamilienwochenende, bei dem man zuerst ausschläft, dann in die Berge oder ans Meer fährt und abends total erledigt aber glücklich nach Hause kommt.


Deine Freunde – Ausm Häuschen

Die momentanen Superstars bei Kindern zwischen 5 und 13 Jahren (hier ein ausführliches Portrait auf Nido.de). Ein Erzieher, ein ehemaligerTigerenten-Club-Moderator und der Live-DJ von Fettes Brot machen Hip-Hop für Kinder. In ihren Texten verhandeln sie alles, was Kinder beschäftigt. Rumtoben, Wutanfälle, Hausaufgaben, ungesundes Essen (Schokolade!). Sie nehmen ihr Publikum ernst und texten immer auf Augenhöhe mit ihrer Zielgruppe. Mein Sohn kann die meisten Songs vonAusm Häuschen auswendig und rappt sie bei jeder passenden und unpassende Gelegenheit rauf und runter. Vor ein paar Wochen durften wir sie live sehen. Das war wie so ein richtiges Konzert. In einer Halle, in der ich normalerweise meine Bands anschaue. Ausverkauft. Im vorderen Drittel ein abgesperrter Moshpit für die Kinder und im hinteren Bereich konnte man entspannt an der Bar Bier trinken. Nachmittags um Fünf. Das gefällt mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.