18.4.2017

Am Abend spielt der FC Bayern gegen Real Madrid in der Champions League. Es sind noch Osterferien und ich will das Spiel gerne mit den Kindern zusammen anschauen. Dienstags-Champions-League-Spiele laufen aber nur im Bezahlsender Sky (Mittwochs-Spiele hingegen fast immer auch parallel im ZDF). Zum Glück borgt mir ein Freund seinen Sky Go-Zugang. Hat man ein Sky-TV-Abo kann man mit seinem Zugang auch Sky Go auf anderen Endgeräten nutzen. Zusätzlich zum regulären TV.

Wir haben eine alte PS3 an Beamer und Verstärker angeschlossen und schauen darüber auch Streaming Angebote wie Netflix oder Amazon Prime. Im Playstation-Store gibt es dafür eigene Apps. Für Sky gibt es dort auch die Sky Ticket App.

Nach der Installation versuche ich mich mit dem Sky-Zugang meines Freundes einzuloggen. Die PS3 bediene ich normalerweise mit einer Logitech Remote Harmony-Fernbedienung. Logins mit einer Fernbedienung einzugeben ist sowieso schon Strafe genug, aber hier kommt noch ein spezielles Problem dazu: Der Zugang besteht aus einer E-Mail-Adresse, die einen “_” beinhaltet. Den “_” kann ich aber auf der virtuellen PS3-Tastatur nicht finden.

Das Internet behauptet, man kann die Sonderzeichen evtl. über die L2-Taste des Playstation-Controllers dazuschalten. Also schließe ich den auch noch an und drücke L2 (und danach noch alle anderen Tasten). Leider kein “_”.

Neben dem Login Feld steht, ich könne meine Playstation auch unter skyticket.de/playstation registrieren. Ich versuche mich dort mit dem Zugang anzumelden. Geht nicht.

Stellt sich heraus: Man kann über Sky Ticket zwar das Bayern-Spiel für einmalig 10€ buchen, Sky Ticket hat aber bei weitem gar nichts mit Sky Go zu tun. D.h. meine Login-Versuche mit der Sky Ticket-Playstation-App waren sowieso umsonst.

Auf der Webseite von Sky Go funktioniert der Login. Ich klicke auf den Link zum Champions League-Stream und … werde erst mal aufgefordert das Microsoft-Silverlight-Plugin zu installieren. Ich installiere das Microsoft-Silverlight-Plugin und lade den Stream neu. Nichts. Offenbar läuft das mit dem Google Chrome Browser nicht so richtig. Ich starte Safari und habe tatsächlich ein bewegtes Bild.

Jetzt muss das Laptop-Bild noch irgendwie auf den Beamer und der Ton auf den Verstärker. D.h. erst mal Kabelkiste rausholen und nach HDMI und Klinke-auf-Cinch-Kabel suchen. Die Kabel sind alle irgendwie ein bisschen kurz, aber mit etwas Kreativität bekomme ich eine einigermaßen sichere Rauminstallation hin.

Das Bild hat zwar dieses typische, leichte Ruckeln, was man auch aus Sportübertragungen der ZDF-Mediathek kennt, aber man will ja nicht meckern.

Der Ton … brummt. Das hatte ich schon ganz verdrängt, weil ich meinen Laptop schon ewig nicht mehr an den Verstärker angeschlossen habe. Es gibt ein Brummschleifenproblem, an dem ich jahrelang erfolglos herumgedoktert habe. Brummschleife. Kann man googeln. Gibt’s zahlreiche Lösungsansätze. Hat bei mir alles nicht funktioniert.

Ich hole die kleine Arespark AS200 Bluetooth Box. Die kann ich als Lautsprecher für Unterwegs oder das Kinderzimmer nur wärmstens empfehlen. Überraschend guter Sound bei kleinem Preis.

Die Box wird über Bluetooth mit dem Macbook gekoppelt. Auf jeden Fall besser als Brummschleifenton. Aber: Der Ton ist asynchron zum Bild. Offenbar gibt es bei der Bluetooth-Übertragung eine leichte Verzögerung und das nervt fast noch mehr als Brummschleife.

Glücklicherweise entdecke ich an der Bluetooth Box einen Klinkeneingang, der mir bisher nie aufgefallen ist. Selbstverständlich hat meine Kabelkiste auch noch ein Klinke-auf-Klinke-Kabel im Angebot. Ton und Bild sind synchron und das 15 Minuten vor Spielbeginn. Eigentlich ganz einfach.

Post von @heibie – S01E09: Vong Obigkeit her

“Das Ruhrgebiet von oben”, “Der Südwesten von oben”, “Landschaften von oben”, “Hessen von oben”, “Die Nordsee von oben” und “Ägypten von oben”. Ein Streifzug durch das Feiertagsangebot der dritten Programme zeigt eine Tendenz zum Draufblick auf Landschaften.  Post von @heibie – S01E09: Vong Obigkeit her weiterlesen

Vom Spitzingsee zum Bodenschneid


Anfahrt: Von München A8 bis Weyarn. Dann weiter Richtung Schliersee und dann Richtung Spitzingsee. Gleich nach dem Spitzingsattel rechts abbiegen, am DAV Haus vorbei ein paar Minuten talabwärts bis zum großen Parkplatz “Kurvenlift”.
Abfahrt: s. Anfahrt
Dauer: 3 – 3,5 Stunden (reine Laufzeit)
Höhenmeter: ca. 650m
Strecke: ca. 12km
Kinder: 2 (7 und 9 Jahre)
geeignet für Kinder ab: 6 Jahren (bergerfahren und motiviert)
Kinderwagen: nein
gewandert am: 9.4.2017
Vom Spitzingsee zum Bodenschneid weiterlesen

Post von @heibie – S01E06: Männer können seine Gefühle nicht zeigen

Eigentlich wollte ich die heutige Episode mit “P***s und V****a” betiteln, aber ich glaube, dann wandert der Newsletter direkt in den Spam-Ordner. Stattdessen der Titel des immer noch tollen Fischmob-AlbumsPost von @heibie – S01E06: Männer können seine Gefühle nicht zeigen weiterlesen

4.3.2017

Das Wetter ist so schön, dass wir Morgens einfach raus MÜSSEN. Warum nicht mal in den Westpark? Da war ich zum letzten mal beim Open Air Kino und das war: vor den Kindern. Also vor fast zehn Jahren.

Dabei ist der Westpark sehr schön. Da stehen z.B. verschiedene japanische, teils handgeschnitzte Pagoden und Tempel rum. Alles aber noch auf Winter eingestellt und entsprechend gesperrt.

Einen kleinen Rundgang später verlassen wir den Westpark wieder und steigen spontan in einen Bus ein, ohne zu wissen wo der hinfährt. Wir fahren also einfach so durch die Stadt. Einen Teil der Stadt, in dem ich noch nie war. Irgendwann bekommen alle Hunger und wir steigen aus, als wir eine Bäckerei sehen. Direkt gegenüber steht ein riesiger Betonklotz auf dem in großen Lettern “Drygalski Allee” prangt. Das würde man so namentlich und vong betonhaftigkeit her eher in Berlin vermuten.

Danach gondeln wir noch ein bisschen weiter, machen Zwischenstopp beim Tierpark und dann sind wir irgendwann wieder daheim.

Felix hat hier was Wahres über das Gehen geschrieben. Ich glaube in Verbindung mit dem ziellos in den Bus einsteigen will ich das jetzt auch öfter machen. Die Kinder fanden’s super.

***

Am Abend geht es dann ins Volkstheater zu Studio Braun. Das ist durchaus unterhaltsam, aber irgendwie auch nicht mehr so wie früher.

Strunk, Palminger und Schamoni hangeln sich durch den Abend entlang Ihrer Biografie, die auch in ihrem neuen, wuchtigen Wälzer Drei Farben Braun nacherzählt wird. Untermalt v.a. von einer Diashow und ab und zu Musik. Da ist schon viel Recycling dabei.

Das letzte mal hab ich Studio Braun am 8.12.2004 in der Münchner Kranhalle gesehen. Das weiß ich so genau, weil der Bernie damals seinen iAudio-Festplatten-MP3-Player und ein Mikro im Mantel dabei hatte und einen wunderbaren Bootleg des Abends auf CD geb(r)annt hat.

“Big Style in München – Euro, bring die Beats nach Hause!”. Zwischendurch hört man Bernie immer mal wieder lachen und anscheinend war es damals angesagt “Wie geil war das denn!?” zu sagen. Die Antwort damals: “Schon sehr!”. Heute: “Joah, geht so.”

Digitaler Frühjahrsputz

In regelmäßigen Abständen beschleicht mich das Gefühl, die Kontrolle über meine Daten zu verlieren. Das ist dann immer der Zeitpunkt, an dem ich meine Accounts ausmiste, Berechtigungen und Freigaben auf Facebook prüfe, neue Ad-Blocker installiere. Anfang 2017 war es wieder soweit und ich habe in den letzten zwei Monaten einmal kräftig durchgeputzt.  Digitaler Frühjahrsputz weiterlesen