Link-O-Rama vom 4. Dezember 2014

Fahrgeschäft von Jan Stremmel
Der Autor ist eine Nacht lang in München für Uber gefahren. Und abseits aller Kritik bezüglich der Umgehung bestehender Berufsstandards und der sozialen Sicherungssysteme: Es lohnt sich selbst im völlig freien Markt unterm Strich einfach nicht.

newsroom.de – nachrichten für journalisten von Gabriele Riedle
Gabriele Riedle war lange Jahre festangestellte Redakteurin bei GEO. Im Zuge der hausinternen Sparmaßnahmen wurde ihr gekündigt. In einem offenen Brief an die Vorstandsvorsitzende Julia Jäkel beschreibt sie sachlich aber eindrucksvoll die Auswirkungen der Kündigung auf ihr Leben.

Zuwanderung entlastet deutschen Sozialstaat
Eine Studie belegt, dass Zuwanderung, auch und v.a., auf lange Sicht positive Effekte auf den deutschen Staatshaushalt hat. Ein weiteres Argument für eine Änderung der aktuellen, weiterhin auf Abschreckung ausgerichteten, Flüchtlingspolitik hin zur schnelleren und besseren Integration.

Was Armut mit dir macht. Eine unvollständige Liste. von Christine Finke
Eine bedrückende Liste aus der Mitte der Gesellschaft

Der Morgen des Überwachungskapitalismus von Christopher Lauer
Die Versicherung Generali bietet Rabatte an, wenn man die eigenen Daten per Fitness-App erfasst. Das war absehbar und spätestens jetzt wünschte man sich in der technikbegeisterten Quantified Self Bewegung neben aller Euphorie auch eine kritische Auseinandersetzung mit den gesellschaftlichen Folgen der neuen Möglichkeiten (wovon ich mich nicht ausnehme). Christopher Lauer ist bisher nicht als Fitness-Tracker aufgefallen, stellt aber  schon mal ein paar berechtigte Fragen.

Geretsrieder Unternehmer lebte drei Jahre lang in den Isarauen von Sebastian Dorn
Eine kleine Geschichte aus dem Münchner  Umland über einen Mann, der mehrere Jahre im Wald gelebt hat und jetzt wieder in ein normales Leben zurückkehren will.

This.cm
Ein neues Netzwerk, in dem man genau EINEN  Link am Tag teilen kann. Sieht noch reduzierter als Ello aus. Keine Ahnung, ob man das braucht, finde den minimalistischen Ansatz aber irgendwie nett.

Die Links werden in meinem Pocket-Account gesammelt und halbautomatisch mit dem WP-Stacker-Plugin publiziert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *