Männer, die auf Ladebalken starren

i4o5NnMRCS

 

tl;dr: Niemals aufgeben. Irgendwo im Internet gibt es immer eine Lösung.

Der Duke ist zurück. Zumindest auf meinem Rechner. In 3D. Mithilfe des frei erhältlichen Emulators DOSBox kann man relativ einfach die ganzen alten DOS-Spiele aus meiner Jugend wieder spielen. Voraussetzung natürlich: man ist noch im Besitz der Original DOS-Disketten von denen man sich selbstverständlich die ganzen Jahre über immer wieder Sicherungskopien gezogen hat. Oder man googelt halt ein bisschen. Das muss jeder selbst wissen.

Etwas rumfummeln muss man dann schon bis alles läuft, aber wer früher seine Festplatte mit park in den Ruhezustand versetzt hat, bekommt das hin. Dann steht einer nostalgischen Solo-Runde durch das Programmkino des Rotlichtbezirks nichts mehr im Weg.

Richtig Spaß macht das aber erst, wenn man im Deathmatch-Mode gegen ein paar Freunde antritt. Früher haben wir dazu unsere 10-Kilo-schweren 486er-Klötze in den Keller vom Kumpel geschleppt und Netzwerkkabel verlegt. Heute geht das ein bisschen eleganter. Duke3D nutzt zwar von Haus aus das IPX-Netzwerkprotokoll, die DOSBox kann das aber netterweise auf gängiges IP-Protokoll, sprich Internetz wie wir es kennen, übersetzen.

Dazu muss man in der Dosbox.conf lediglich IPX aktivieren. Dann startet ein Mitspieler mit ipxnet startserver Portnummer den Server mit dem sich alle anderen verbinden. Das machen die mit ipxnet connect xx.xx.xxx.xx Portnummer. Das xx.xx.xxx.xx ist die IP-Adresse, die der Serverrechner nach außen hat. Die muss der Host allen noch mitteilen. Und im Router des Hosts muss natürlich noch ein Portforward auf den Rechner, auf dem die DOSBox läuft eingerichtet werden. Klar. Sind alle Mitspieler connected, kann es losgehen. Naja. Fast. Jeder muss in der DOSBox die setup.bat aufrufen und im Network-Bereich die genaue Anzahl der Mitspieler auswählen. Danach sollten alle einigermaßen synchron das Spiel starten. Sonst klappt es nicht.

Einige Leute müssen also einiges einigermaßen gleichzeitig konfigurieren und ausführen. Unter diesen Voraussetzungen habe ich mich mit ein paar Freunden am Mittwoch um 21:00 verabredet. Wir kommunizierten hauptsächlich über den Skype-Chat. Die folgenden Ereignisse fanden zwischen 20:30 und 22:45 statt und wurden nur ein bisschen gestrafft und komprimiert.

20:26
Haxn ist unruhig, eröffnet den Chat und startet schon mal den Server. Er hat sich extra bei Amazon AWS eine virtuelle Maschine geklickt. Da läuft jetzt ein Linux mit einer DOSBox in der eine Duke3D-Installation läuft. Der Server ist kostenlos. 486er schleppen ist sooooo 90er.

20:27
Manni ist auch connected. Er schaut noch bisschen DFB-Pokal. Bochum gegen Bayern. Überhaupt. Da spielen mindestens 3 angebliche Die-Hard-Bayern-Fans mit, während ihr Verein im Viertelfinale eines Pokalwettbewerbs steht. Quo Vadis, Erfolgsfans?

20:47
Haxn will wissen, ob Klaus heute auch mitspielt.

20:48
Johann kommt dazu. Er ist der Vater von Haxn und der Älteste in der Runde. Aber er hat den Draht zur Jugend und bringt uns die URL zu einem Teamspeak-Server mit der irgendwo bei fun-und-witze.de gehostet ist. Ich hab gelesen, dass das die Jugendlichen so machen, nebenher über Teamspeak quatschen. Probieren wir heute auch.

20:53
Johann, Manni und ich sind jetzt im Teamspeak-Chat. Das sieht ein bisschen aus wie früher im IRC. Ich höre Mannis Stimme. Das ist schön. Lange nicht gehört.

20:56
Bin plötzlich allein im Teamspeak.

20:57
Jetzt sind irgendwelche anderen Menschen in meinem Teamspeak-Chat. Zum Glück reden sie nicht.

20:58
Lars meldet sich im Skype-Chat. Er hat keinen Bock auf Teamspeak.

20:59
Walt begrüßt uns im Skype-Chat mit einem beherzten „Hi Mädels“. Auf seinem neuen Avatar-Bild trägt er einen Wikingerhelm. Er nimmt die Sache ernst.

21:00
Haxn bekommt sein Headset nicht zum laufen.

21:01
Ich: „Hört ihr mich!?

21:02
Alle sind mit dem Server verbunden. Wir zählen durch und kommen auf sechs Spieler.

21:04
Irgendjemand muss sieben Spieler bei sich eingetragen haben. Der Duke mag das nicht.

21:05
Alle brechen noch mal ab.

21:07
Manni will wissen, wer da so ins Teamspeak-Mikrofon haucht.

21:08
Neustart bei allen.

21:09
Doch nicht bei allen. Manni „findet niemanden

21:10
Lars: „LEWANDOWSKI!“

21:11
Lars „muss noch mal kurz zum Kind

21:12
Haxn hat jetzt Klaus am Telefon. Der will auch mitspielen. Ich dachte eigentlich er ist schon lang dabei.

21:13
Nochmal Abbruch und Neustart.

21:15
Jetzt mit sieben Spielern (Klaus ist ja dabei)

21:17
Der Duke startet.

21:19
Der Duke hängt „übelst“ (Walt).

21:21
Vielleicht ist der kostenlose Amazon-Server doch nicht so performant.

21:22
Wir beschließen, dass auf meinen Rechner der Server laufen soll. Weil ich die schnellste Netzanbindung hab. Theoretisch. Direkt mit Kabel am Router. Ich sitze aber in der Küche mit WLAN. WLAN in der Küche ist schwach. Das sag ich den anderen aber erst mal nicht. Will sie nicht demotivieren.

21:23
Lars ist „gleich wieder zurück

21:24:00
Ich beginne alles einzurichten.

21:24:20
Haxn fragt nach meiner IP.

21:24:25
Manni fragt nach meiner IP.

21:24:40
Seit wann liefert denn whatismyip.com das IPv6-Format? Das verwirrt mich. Ich brauch Zahlen und Punkte.

21:24:50
Lars will meine IP wissen

21:24:55
Fühle mich unter Druck gesetzt.

21:25
Walt meldet, dass er sich noch mal neu verbindet. Zum Amazon-Server.

21:25:30
Haxn klärt Walt auf.

21:26
Ich such nach dem Kommando für den IPX-Server-Start.

21:27
Mein Internet ist weg.

21:28
Übers Handy schreibe ich, dass mein Internet weg ist.

21:29
Ich starte meinen WLAN Router neu.

21:30
Lars hat die Video-Emojis von Skype entdeckt.

21:31
Mein Internet ist wieder da. Ein bisschen zumindest. Ich starte den Server noch mal und gebe meine IP-Adresse durch. Keiner kann sich verbinden. Ich checke den Port-Forward in meiner Fritzbox. Der steht noch vom letzten Spiel drin. Sieht ok aus.

21:32 – 21:45
Keiner kann sich verbinden.

21:46
Jetzt ist schon wieder mein WLAN weg. Ich sag den anderen, dass ich raus bin für heute.

21:47
Angeblich finden es alle „schade“, dass ich raus bin.

21:48 – 22:00
Die anderen versuchen es eher erfolglos noch mal mit dem Amazon-Server. (vgl. 21:21)

22:00
Mir ist langweilig. Ich versuch es noch mal mit meinem neueren Laptop. Bin wieder im Netz.

22:01
Ich checke noch mal den Portforward in der Fritzbox und mir fällt auf, dass mein Rechner seit der letzten Session eine neue, interne IP bekommen hat. Ich korrigiere meinen Fehler.

22:02
Lustigerweise sind alle anderen immer noch im Skype-Chat und versuchen verzweifelt ein Spiel zu Stande zu bekommen. Ich melde mich zurück, verschweige meinen Konfigurationsfehler, stelle mich dumm und zeige mich ebenso erstaunt das „plötzlich alles wieder läuft

22:03
Die Verbindung zu meinem Server klappt bei allen. Der Duke startet.

22:04
Der Duke ist sehr langsam.

22:05
Der Duke hängt.

22:07
Lars schickt ein neues Video-Emoji mit einem Schaf.

22:08
Lars holt sich Wein.

22:09
Alle sind ungeduldig. Wir starten einen neuen Versuch. Angeblich mit sieben Spielern.

22:10
Lars meldet sich nicht zurück. Er ist mit dem Wein verschwunden.

22:11
Lars is back.

22:12
Manni schlägt vor unseren Chat morgen im Literaturhaus vorzulesen.

22:13
Neuer Versuch.

22:14
ESC

22:15
Searching for players …

22:16
Haxn sagt, dass alle „noch mal raus sollen“.

22:17
Melde, dass ich entsprechend Haxns Anweisung jetzt auf dem Balkon bin. Finden alle witzig.

22:18
Irgendeiner hat wieder nicht synchron gestartet.
……………..

22:19
ESC!!

22:20
Manni lacht irre.

22:21
Johann hat seine „Maus verloren„. Seine „DOSBox hängt„.

22:22
#ESC

22:23
Lars hat die IP vergessen und fragt nach.

22:24
Manni trinkt einen Absacker.

22:25
Wir zählen noch mal durch. Ich muss an den „AUF 3 oder UND 3“ Witz aus Lethal Weapon denken.

22:26
Lars meldet out of synch.

22:21
Bayern hat gewonnen.

22:23
Letzter Versuch.

22:25
Allerletzter Versuch.

22:27
Jetzt aber echt.

22:28
Ich merke an, dass ich meinen Abend auch sinnloser hätte verbringen können. Mit Lesen z.B.

22:29
Lars verschwindet endgültig.

22:30
Aus Verzweiflung google ich „Duke3d online Netzwerk“.

22:31
In einer kurzen Meldung auf heise.de steht, dass es bei Steam eine offizielle Neuauflage inklusive Netzwerk-Deathmatch-Modus gibt.

22:35
Wir kaufen uns für 1,49 € die komplette Megaton-Edition. Das Spiel läuft flüssig, zuverlässig und hat noch aufpolierte Grafik und Sound. Alles out-of-the-box.

22:36
Für 1,49 € !!!!!!!!!!!

22:37
Hail to the King!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *