Zuerst erschienen bei

App-Klassiker für Kinder

Apps für Kinder gibt es viele. Richtig gut sind nur wenige. Diese hier sind ihr Geld wert.

Jede der folgenden Apps ist schon sehr lange auf meinem iPad oder iPhone installiert und hat meine Kinder (jetzt 5 und 7 Jahre) teilweise über mehrere Jahre immer gut unterhalten.


Schlaf gut!
Schlaf Gut!, iPad(2,99 €), Android(2,99 €), Alter: 1-4 Jahre

Die Berliner App-Schmiede Fox&Sheep hat diesen Klassiker schon 2012 in den App-Store gebracht. Mittlerweile hat sich „Schlaf gut!“ wahrscheinlich zu einer der erfolgreichsten Einschlaf-Apps weltweit entwickelt. Die Geschichte ist schnell erzählt. Wir sehen einen Bauernhof, auf dem noch an unterschiedlichen Stellen Licht brennt. Mit einfachen Touch-Gesten können die Kinder bei jedem Tier den Lichtschalter drücken. Das klingt jetzt nicht wahnsinnig aufregend, aber das soll es ja auch gar nicht sein. Schließlich ist die App auch schon für ganz kleine Kinder ab einem Jahr geeignet und soll die Kinder beruhigen.

Die Illustrationen sind wahnsinnig liebevoll und detailverliebt von der preisgekrönten Zeichnerin Heidi Wittlinger gestaltet. Und Dieter Moor, der auf der deutschen Tonspur die Texte spricht, könnte mir das Internet-Telefonbuch vorlesen – es wäre großartig. Man kann zwischen zwölf Sprachen umschalten und zwischen Sommer- und Wintermodus wechseln. Per In-App-Kauf gibt es neue Tiere. Bis auf die (unaufdringlichen) In-App-Käufe ist die App werbefrei. Der Nachfolger „Schlaf gut! Zirkus“ ist bisher leider nur für iOS erschienen.

Meine Kinder haben die App immer mal wieder vorm Einschlafen bis zum dritten Lebensjahr benutzt. Vorlesen musste ich danach aber trotzdem noch.


Fiete App
Fiete, iPad (2,99 €), Android(2,99 €), Alter: 2-4 Jahre

Ebenfalls aus Deutschland kommt die App mit dem Matrosen Fiete. Der begrüßt uns auf dem Startbildschirm winkend, und wir können dann mit einfacher Wischgeste weiter nach rechts scrollen. Auf einer schön illustrierten Insellandschaft gibt es insgesamt 18 verschiedene Icons, hinter denen sich jeweils kleine Geschichten oder einfache Spiele verbergen. Man muss z.B. ein Mini-Memory lösen, Fiete den richtigen Hut aufsetzen oder die Matrosensocken in den Wäschekorb einsortieren.

Jede Szene ist mit relativ simplen Wisch und Touchgesten zu lösen. Alles ist dabei sehr unaufgeregt und entspannt gestaltet. Es gibt keine Punkte zu sammeln, und man kann nichts falsch machen. Die App ist durchgehend werbefrei. Lediglich auf dem Startbildschirm gibt es einen dezenten Hinweis auf Erweiterungen und weitere Apps. Dank der einfachen Bedienung finden sich bereits Zweijährige gut zurecht.

 


Forest Flyer
Forest Flyer, iPad (2,99 €), 2-5 Jahre

Wir begleiten den kleinen Vogel Robin auf ihrer kleinen Abenteuerreise durch den Wald. Zu Beginn wählt man erst mal, ob es Winter oder Sommer ist. Danach weckt man Robin mit der Türglocke am Vogelhaus auf und los geht’s. Mit einfachen Fingertipps steuert man den Vogel. Die Illustrationen von Aaron Leighton sind schön schlicht und einfach gehalten. Der Wald hat dabei die Anmutung einer endlosen Welt (was er natürlich nicht ist), und die Kinder können den Vogel frei bewegen.

An unterschiedlichen Stellen gibt es dann Interaktionsmöglichkeiten. Man kann Früchte aus dem Baum schütteln, zu Radiomusik tanzen, einen Schneemann bauen oder einfach mal einen Vogelpups loslassen. In beiden Jahreszeiten gibt es ungefähr zwanzig verschiedene Aktionsmöglichkeiten (die zumindest beim ersten Mal auch für Erwachsene durchaus unterhaltsam sind). Bis auf dezente Werbung im Startbildschirm ist die App werbefrei. Es gibt keine In-App-Kauf-Fallen.

 


Capt’n Sharky – Lernerfolg Vorschule

 

Der kleine Piratenkapitän Sharky ist ja auch so ein Merchandising-Phänomen von teils zweifelhaftem Ruf. Die Vorschul-App mit dem Freibeuter hat es meinem Sohn aber angetan. Der auf Kinder- und Lernsoftware spezialisierte Softwarehersteller Tivola hat für Smartphones und Tablets verschiedene Apps für Vorschulkinder auf den Markt gebracht. In „Lernerfolg Vorschule“ können Kinder sehr spielerisch erste Lernerfahrungen mit Zahlen, Buchstaben, Formen und sogar Englisch sammeln.

In drei verschiedenen Schwierigkeitsstufen müssen auf unterschiedlichen Schiffen Aufgaben gelöst werden. Am Ende erhält man Schatztruhen und kann noch kleine Bonusspiele freischalten. Die (leicht nervige) Stimme von Capt’n Sharky erklärt die Bedienung sehr gut, so dass die Kinder auch ohne Lesekenntnisse große Teile der App alleine nutzen können. Spielstände werden automatisch zwischengespeichert. Neben „Lernerfolg Vorschule“ gibt es auch einzelne Spezialapps zu den Themen „Buchstaben“, „Zahlen“, „Logik“ und „Englisch“, die alle ähnlich aufgebaut sind. Wer unbedingt gendern möchte, findet ähnliche Lernspiele im rosa Reich von Prinzessin Lillifee. Muss man aber nicht. Mädels finden Piraten auch cool.

Lernerfolg Vorschule, iOS(2,99 €), Alter: ab 5 Jahren
Vorschule Erste Buchstaben, iOS(0,99 €), Android(0,99 €)
Vorschule Erste Zahlen, iOS(0,99 €), Android(0,99 €)
Vorschule Englisch, iOS(0,99 €), Android(0,99 €)
Vorschule Logik und Konzentrationsspiele, iOS(0,99), Android(0,99 €)


Tiny Thief

Das Spiel mit dem kleinen Dieb ist von den Machern von Angry Birds und eigentlich auch keine explizite Kinder-App. Meinem Sohn macht sie aber seit er sechs Jahre alt ist trotzdem viel Spaß. Man steuert einen kleinen Dieb durch verschiedene Level. In jedem Level muss man mehrere Gegenstände stibitzen. Dies gelingt nur, wenn man Dinge miteinander nutzt, Rätsel löst oder sich vor Wachen versteckt.

Jedes Level besteht aus einem Screen und ist durchgehend sehr schön und detailverliebt gestaltet. Der Schwierigkeitsgrad steigt langsam an. Es gibt Werbung und die Möglichkeit per In-App-Kauf Lösungshilfen oder andere Features nachzukaufen. Deshalb sollte man zumindest am Anfang dem Kind auf jeden Fall über die Schulter schauen und Fragen beantworten. Das ist aber gar nicht schlimm, denn das Spiel macht auch Erwachsenen Spaß.

Tiny Thief, iOS(kostenlos), Android(kostenlos), Alter: ab 6 Jahren


Monument Valley

Die stumme Prinzessin Ida muss irgendwie den Ausgang finden. Dazu läuft sie in jedem Level Treppen rauf und runter, legt Hebel um, dreht Zahnräder, drückt Knöpfe und weicht den seltsamen Krähenmenschen aus. Die Entwickler haben es geschafft, die verrückte 3D-optische-Täuschungsarchitektur von M.C. Escher in eine fantastische App zu packen. Die Webseite von Monument Valley ist gepflastert mit Auszeichnungen. Und jede einzelne davon ist verdient. In erwachsener Begleitung können Kinder das Spiel durchaus schon ab 5 Jahren anspielen. Meine Tochter schaut ihrem Bruder (oder mir) einfach auch gerne dabei zu, wie wir durch die fantasievoll gestalteten 3-D-Welten wandern.

Monument Valley, iOS(3,99 €), Android(3,59 €), Alter: ab 5 Jahren


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.