Unbenannt-7

Wanderung zur Ilkahöhe

Mehr Spaziergang, als Wanderung. Gut geeignet auch für kleinere Kinder und Kinderwagen. Direkt mit der S-Bahn erreichbar.

  • Anfahrt: Die S6 fährt von München aus in einer knappen Stunde zum Bahnhof Tutzing. Mit dem Auto braucht man ungefähr genauso lange. Die Parkplätze am Bahnhof sind kostenlos.
  • Abfahrt: s. Anfahrt
  • Dauer: mit Kindern und Kinderwagen ca. 1,5 Stunden
  • Höhenmeter: 110m
  • Strecke: ca. 7 km
  • Kinder: 0-6 Jahre
  • Kinderwagen: ja
  • GPS: Track zum Download

In Bayern muss man alle Feiertage nutzen, die man bekommt. Bei gutem Wetter am besten für irgendwas mit Bergen, See, Biergarten oder am besten: alles zusammen. Fronleichnam ging es deshalb zur Ilkahöhe. Die ist im strengen Sinne natürlich kein Gipfel, liegt aber schön, etwa 100 Meter oberhalb des Starnberger Sees.

Der Weg dorthin ist eigentlich mehr ein erweiterterer Spaziergang, denn eine richtige Wanderung, vereint aber einige Vorteile, die, weil wir vom frisch geschlüpften Säugling bis zum sechsjährigen Vorschulkind alles dabei hatten, wir gerne nutzen wollten. Die Strecke ist:

  • sehr gut mit dem Kinderwagen zu bewältigen und verläuft trotzdem kaum auf größeren Straßen/Schotterwegen
  • sehr idyllisch und schön, größtenteils im Wald oder auf einem Trampelpfad mit Aussicht
  • von kleineren Kindern auch gut in Teilen zu gehen
  • der direkte Weg zum Forsthaus Ilkahöhe

Start ist direkt am Tutzinger Bahnhof. Der Weg zur Ilkahöhe ist von da ab konsequent und deutlich ausgeschildert. Zunächst geht’s noch ein bisschen durch die letzten Ausläufer Tutzings, schon bald läuft man aber auf schönen, baumgesäumten Alleen oder schattigen Waldpfaden. Immer ein bisschen nach oben, Pferde und Kühe inklusive. Wenn der Hunger bei Kilometer 2 schon sehr groß ist, kann man dort geradeaus den Schotterweg direkt zum Forsthaus nehmen. Ein bisschen schöner ist aber der oberhalb gelegene Höhenweg, der zur Ilkahöhe führt. Von dort aus geht es dann wieder runter zum Biergarten.

Das Forsthaus hat einen bedienten und einen SB-Bereich. Als Selbstbediener bekommt man gut durchfrittierte Biergartenstandards, wie Schnitzel, Pommes, Bratwürstel oder Leberkäs. Nix besonderes, aber Kenner des Genres (Kinder) greifen dankbar zu. Ein etwas lieblos angelegter Spielplatz bietet ein bisschen Abwechslung und beschäftigt die Kleinen für ein paar zusätzliche Minuten.

Auf dem Rückweg kann man entweder die Straße nehmen (eher stressig, da viele auch per Auto zum Forsthaus anreisen) oder man geht den selben Weg wieder zurück. Am Ende hat man knapp 7 Kilometer auf dem Tacho und kauft sich noch ein Eis in der Eisdiele direkt unten am Starnberger See.

Bilderschilderung für Dummies. Wer sich hier verläuft, ist ein Verläufer.
Beschilderung für Dummies. Wer sich hier verläuft, ist ein Verläufer.
Alleeeeee, Alleeeeee, eine Straße, viele Bäume, ja das ist eine Alleeeeee.
Alleeeeee, Alleeeeee, eine Straße, viele Bäume, ja das ist eine Alleeeeee.

 

Das ist der Standard-Desktop von WindowsXP.
Unterwegs trifft man den Standard-Desktop von WindowsXP.

 

Da hinten ist Fleckvieh.
Da hinten ist Fleckvieh.
Faule Menschen parken hier.
Faule Menschen parken hier.
Pferdemädchen halt.
Pferdemädchen halt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.