Read my Tweets

Mittlerweile bin ich ja nicht mehr ganz alleine im Home-Office. Jede halbe Stunde sagt mir mein Rechner die Zeit an. Das ist aber nicht genug. Ich brauch ein bisschen Abwechslung.

Deshalb lasse ich mir jetzt Tweets vorlesen. Wenn ihr mir was sagen wollt, schreibt einen Tweet mit dem Hashtag „#heyheibie“ oder auch eine direkte @-Reply. Der Tweet wird mir dann wenige Minuten später von meinem Rechner mit einer dieser (zufälligen) Stimmen vorgelesen.

Wer das auch machen möchte, braucht einen IFTTT und Dropbox-Account (beides kostenlos zu haben).

Dann müsst ihr diese beiden IFTTT-Rezepte kopieren und auf eure Bedürfnisse anpassen.

IFTTT Recipe: Archive Tweets to Dropbox connects twitter to dropboxIFTTT Recipe: Archive @-Tweets to Dropbox connects twitter to dropbox

Wenn die Rezepte laufen, werden alle Tweets, die den Hashtag „#heyheibie“ haben oder eine @-Reply sind, in einen Dropbox-Ordner als TXT-Datei gespeichert.

Bei mir sieht die Ordnerstruktur so aus:

~/Documents/Dropbox/ifttt/Twitter/heyheibie

außerdem gibt es noch den Ordner:

~/Documents/Dropbox/ifttt/Twitter/archiv

Dann muss man sich noch ein kleines Shell-Skript anlegen. Das geht mit jedem Texteditor. Meines liegt im Ordner

~/scripts/tweets.sh

Das Skript sollte so aussehen:

for file in ~/Documents/Dropbox/ifttt/Twitter/heyheibie/
do
RANDOM=$$$(date +%s)
voice=('Whisper' 'Good News' 'Hysterical' 'Bahh' 'Bubbles' 'Cellos' 'Deranged');
say -f "$file" -v "${voice[$RANDOM % ${#voice[@]} ]}"
mv "$file" ~/Documents/Dropbox/ifttt/Twitter/archiv/heyheibie
done

Die Zeilen 3-5 sorgen dafür, dass jedes mal eine neue Stimme nach Zufallsprinzip benutzt wird. Die Random-Routine hab ich von hier, eine Liste mit allen Stimmen unter OSX gibt es hier.

Dann das Skript noch ausführbar machen mit:

chmod +x tweets.sh

Das Skript schaut dann, ob im Ordner „heyheibie“ Textdateien liegen und liesst deren Inhalt vor. Danach wird die Datei in den „archiv“-Ordner verschoben, damit sie das nächste mal nicht noch mal vorgelesen wird.

Damit die Aktion regelmässig läuft, muss man noch einen Cronjob einrichten. Wie das genau geht, hab ich bei der Zeitansage schon beschrieben. Folgender Eintrag lässt das Skript jede Minute, aber nur an Wochentagen und zwischen 9-15 Uhr, laufen.

*/1 9-15 * * 1-5 /Users/(username)/scripts/tweets.sh

Und jetzt freue ich mich über jede Nachricht, die mir vorgelesen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.