3 Gedanken zu „Own your data!“

  1. Ich freue mich auf die Serie und auch die offene Einstellung gegenüber den Diensteanbietern.

    Ich selbst tracke auch einige Dinge (für mich persönlich), aber habe auch diverse Einschränkungen in Kauf nehmen müssen. Selbst wenn ein Anbieter nicht schließt, möchte man ja vielleicht auch in Zukunft zu einem anderen Anbieter wechseln. Das sollte meiner Meinung nach problemlos möglich sein.

    Abgesehen davon leben wir natürlich in einer Welt, in der Menschen Geld verdienen müssen. Ich finde es nur fair, dass man auch bezahlt (mit Daten, Werbung oder direkt), wenn ein Service gut ist. Aber abgesehen davon gibt es auch viele gute Open-Source-Projekte, die nicht so schlecht sind.

    P.S.: Falls es interessiert: Ich bin über den Post von Runalyze auf den Blog aufmerksam geworden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *