24.4.2017

Die Kinder singen grad immer ein Lied von Mark Forster (ja, schlimm). Im Text kommen Humboldt, Steve Irwin und Indiana Jones vor. Jetzt wollen sie natürlich wissen, wer das jeweils ist. Parallel schreiben auf Twitter immer wieder Eltern, wie schwer es ist, schlafende Babies oder Kleinkinder abzulegen ohne das sie aufwachen.

Da ist es mir eingefallen. In der Anfangssequenz von Raiders of the Lost Ark muss Indy ein Säckchen Sand auf den Sockel legen und gleichzeitig die goldene Statue anheben. Nur wenn das Säckchen gleichschwer und im richtigen Moment auf dem Sockel liegt, gehen die Pfeilschussanlagen nicht an. Inhaltlich und mechanisch ist es zwar nicht ganz dasselbe, aber von der Anspannung,  Konzentration und Präzision her ist das eigentlich die perfekte Szene um auch kinderlosen Menschen klar zu machen, wie schwierig und diffizil es ist, ein schlafendes Baby vom Arm abzulegen. Und das es am Ende eben meistens nicht klappt.

18.4.2017

Am Abend spielt der FC Bayern gegen Real Madrid in der Champions League. Es sind noch Osterferien und ich will das Spiel gerne mit den Kindern zusammen anschauen. Dienstags-Champions-League-Spiele laufen aber nur im Bezahlsender Sky (Mittwochs-Spiele hingegen fast immer auch parallel im ZDF). Zum Glück borgt mir ein Freund seinen Sky Go-Zugang. Hat man ein Sky-TV-Abo kann man mit seinem Zugang auch Sky Go auf anderen Endgeräten nutzen. Zusätzlich zum regulären TV.

Wir haben eine alte PS3 an Beamer und Verstärker angeschlossen und schauen darüber auch Streaming Angebote wie Netflix oder Amazon Prime. Im Playstation-Store gibt es dafür eigene Apps. Für Sky gibt es dort auch die Sky Ticket App.

Nach der Installation versuche ich mich mit dem Sky-Zugang meines Freundes einzuloggen. Die PS3 bediene ich normalerweise mit einer Logitech Remote Harmony-Fernbedienung. Logins mit einer Fernbedienung einzugeben ist sowieso schon Strafe genug, aber hier kommt noch ein spezielles Problem dazu: Der Zugang besteht aus einer E-Mail-Adresse, die einen “_” beinhaltet. Den “_” kann ich aber auf der virtuellen PS3-Tastatur nicht finden.

Das Internet behauptet, man kann die Sonderzeichen evtl. über die L2-Taste des Playstation-Controllers dazuschalten. Also schließe ich den auch noch an und drücke L2 (und danach noch alle anderen Tasten). Leider kein “_”.

Neben dem Login Feld steht, ich könne meine Playstation auch unter skyticket.de/playstation registrieren. Ich versuche mich dort mit dem Zugang anzumelden. Geht nicht.

Stellt sich heraus: Man kann über Sky Ticket zwar das Bayern-Spiel für einmalig 10€ buchen, Sky Ticket hat aber bei weitem gar nichts mit Sky Go zu tun. D.h. meine Login-Versuche mit der Sky Ticket-Playstation-App waren sowieso umsonst.

Auf der Webseite von Sky Go funktioniert der Login. Ich klicke auf den Link zum Champions League-Stream und … werde erst mal aufgefordert das Microsoft-Silverlight-Plugin zu installieren. Ich installiere das Microsoft-Silverlight-Plugin und lade den Stream neu. Nichts. Offenbar läuft das mit dem Google Chrome Browser nicht so richtig. Ich starte Safari und habe tatsächlich ein bewegtes Bild.

Jetzt muss das Laptop-Bild noch irgendwie auf den Beamer und der Ton auf den Verstärker. D.h. erst mal Kabelkiste rausholen und nach HDMI und Klinke-auf-Cinch-Kabel suchen. Die Kabel sind alle irgendwie ein bisschen kurz, aber mit etwas Kreativität bekomme ich eine einigermaßen sichere Rauminstallation hin.

Das Bild hat zwar dieses typische, leichte Ruckeln, was man auch aus Sportübertragungen der ZDF-Mediathek kennt, aber man will ja nicht meckern.

Der Ton … brummt. Das hatte ich schon ganz verdrängt, weil ich meinen Laptop schon ewig nicht mehr an den Verstärker angeschlossen habe. Es gibt ein Brummschleifenproblem, an dem ich jahrelang erfolglos herumgedoktert habe. Brummschleife. Kann man googeln. Gibt’s zahlreiche Lösungsansätze. Hat bei mir alles nicht funktioniert.

Ich hole die kleine Arespark AS200 Bluetooth Box. Die kann ich als Lautsprecher für Unterwegs oder das Kinderzimmer nur wärmstens empfehlen. Überraschend guter Sound bei kleinem Preis.

Die Box wird über Bluetooth mit dem Macbook gekoppelt. Auf jeden Fall besser als Brummschleifenton. Aber: Der Ton ist asynchron zum Bild. Offenbar gibt es bei der Bluetooth-Übertragung eine leichte Verzögerung und das nervt fast noch mehr als Brummschleife.

Glücklicherweise entdecke ich an der Bluetooth Box einen Klinkeneingang, der mir bisher nie aufgefallen ist. Selbstverständlich hat meine Kabelkiste auch noch ein Klinke-auf-Klinke-Kabel im Angebot. Ton und Bild sind synchron und das 15 Minuten vor Spielbeginn. Eigentlich ganz einfach.

Post von @heibie – S01E09: Vong Obigkeit her

“Das Ruhrgebiet von oben”, “Der Südwesten von oben”, “Landschaften von oben”, “Hessen von oben”, “Die Nordsee von oben” und “Ägypten von oben”. Ein Streifzug durch das Feiertagsangebot der dritten Programme zeigt eine Tendenz zum Draufblick auf Landschaften.  Post von @heibie – S01E09: Vong Obigkeit her weiterlesen

Vom Spitzingsee zum Bodenschneid


Anfahrt: Von München A8 bis Weyarn. Dann weiter Richtung Schliersee und dann Richtung Spitzingsee. Gleich nach dem Spitzingsattel rechts abbiegen, am DAV Haus vorbei ein paar Minuten talabwärts bis zum großen Parkplatz “Kurvenlift”.
Abfahrt: s. Anfahrt
Dauer: 3 – 3,5 Stunden (reine Laufzeit)
Höhenmeter: ca. 650m
Strecke: ca. 12km
Kinder: 2 (7 und 9 Jahre)
geeignet für Kinder ab: 6 Jahren (bergerfahren und motiviert)
Kinderwagen: nein
gewandert am: 9.4.2017
Vom Spitzingsee zum Bodenschneid weiterlesen

Lästern mit Kindern? Eben nicht egal!

In der aktuellen Nido-Ausgabe gibt es die Geschichte “33 Dinge, die mit Kindern erst so richtig Spaß machen”. Eines von diesen 33 Dingen ist “Lästern”. Der oder die Autorin Autor (es handelt sich um eine Sammelgeschichte, die einzelnen Texte sind nicht namentlich gekennzeichnet) ist der Meinung, daß gemeinsames Lästern “das Band zwischen meiner Tochter und mir stärkt.” und dass das aber nicht so schlimm sei weil die belästerte Person das ja nicht mitbekommt. Im konkreten Fall wird über eine “sehr korpulente Frau” gelästert. Das Lästern ist wichtig, weil Tochter und Autor dadurch zu einem “Stamm” werden. Der ganze Text ist nicht online, deshalb hier ein Auszug.

Unabhängig von einer Grundsatzdiskussion über Lästern und was das überhaupt für eine Beziehungsbildung zum Kind ist, die auf Vorurteilen und Ausgrenzung von anderen Menschen basiert, Folgendes:

“Papa, findest Du mich zu dick?”, “Der XXX hat gesagt, die YYY ist zu fett und muss eine Fettabsaugung machen. Stimmt das?”

Das sind zwei Fragen, die ich in den letzten zwei Jahren von meiner jetzt siebenjährigen Tochter gestellt bekommen habe. Ich hatte mit ihr bisher nicht darüber geredet, ob sie zu dick ist oder was eine Fettabsaugung ist.

In beiden Fällen wurde das Thema von gleichaltrigen Kindern aufgebracht. Wie kommen diese Kinder auf sowas? Offenbar gibt es in ihrem Umfeld erwachsene Personen, die Körpergewicht und Fettabsaugung thematisieren und sich über dicke Menschen lustig machen.

Es ist eben nicht egal, wenn man mit seinen Kindern über Andersartigkeiten von Menschen lästert. Der lästernde Erwachsene formt damit direkt das Menschenbild des eigenen Kindes (was mir noch egal sein kann), er formt damit aber auch ganz konkret das Menschen- und v.a. Selbstbild meiner Tochter (weil Kinder sowas eben nicht für sich behalten, wie es Erwachsene vielleicht können).

Es ärgert mich, mit welcher Selbstverständlichkeit das in dem Textkasten verharmlost, als erstrebenswert und beziehungsfördernd angepriesen wird. Ich habe wirklich gar keinen Bock darauf, dass sich meine siebenjährige Tochter schon Gedanken darüber macht, ob sie zu dick ist!

 

Disclosure: Ich hab früher für Nido gearbeitet und bis vor kurzem noch die Links der Woche für Nido.de geschrieben.

Post von @heibie – S01E06: Männer können seine Gefühle nicht zeigen

Eigentlich wollte ich die heutige Episode mit “P***s und V****a” betiteln, aber ich glaube, dann wandert der Newsletter direkt in den Spam-Ordner. Stattdessen der Titel des immer noch tollen Fischmob-AlbumsPost von @heibie – S01E06: Männer können seine Gefühle nicht zeigen weiterlesen