Projekt Downgrade #2: CDs, DVDs und Bücher

Am einfachsten Zeug loswerden lies sich, zumindest bei mir, im Themenbereich Medien, also CDs, DVDs und Bücher. Mittlerweile bin ich da so weit, dass wir ein komplettes Billy-Regal entsorgen konnten. Wie wird man das jetzt alles am besten los? Ein paar Tipps.

Man hat sehr viel Zeit, sehr gute Nerven, Geld spielt keine Rolle und man ist irgendwie im Jahr 2002 hängen geblieben

Ebay! Allerdings liegen da die Preise für Einzel-DVDs, Bücher und CDs mittlerweile im Bereich <= 1 Euro. Das lohnt den Zeit- und Verpackungsaufwand nicht mehr. Dazu kommen noch teilweise unfassbar nervige Käufer mit utopischer Anspruchshaltung, die einen dann auch noch schlecht bewerten. Mein letzte ebay-Transaktion liegt so lange zurück, dass sie in keinem Archiv mehr auffindbar ist. Am besten gleich wieder vergessen, diesen Nicht-Tipp.

Man hat viel Zeit und Geld spielt eine kleine Rolle

Über den Amazon.de kann man Medien ganz gut los werden. V.a. DVD-Boxen bringen teilweise noch gutes Geld. Vorteil: Das gebrauchte Produkt wird direkt neben der Neuware angeboten. Dadurch erreicht man die Zielgruppe ganz gut. Nachteil: aufwändiger Versandprozess, relativ hohe Amazon-Gebühren.

Man hat keine Zeit, viel Zeug und Geld spielt eine kleine Rolle

Momox! Das ist wirklich der praktischste Dienst um ganz schnell viel los zu werden. Mit der momox-App scannt man sehr schnell, sehr viele Barcodes, packt alles in ein großes Paket und lässt es vom Paketboten abholen. Versandkosten gibt es keine, die Verkaufserlöse schwanken zwischen niedrigem Flohmarktniveau und ganz okayen Preisen. Alles in allem kommt aber bei einem großen Paket mit 30-60 Teilen immer eine nette Gesamtsumme raus.

Man hat viel Zeit, Geld spielt eine kleine Rolle und man trifft gerne echte Menschen

Flohmarkt. Bei uns im Viertel ist zwei mal im Jahr ein großer Flohmarkt. CDs und DVDs bin ich da ziemlich gut los geworden. In der Masse kommt auch immer eine schöne Summe zusammen und es ist, bei schönem Wetter, sehr nett, im Park rumzustehen und mit Leuten zu quatschen und zu verhandeln. Nachteil: Man muss den ganzen Kram immer erst mal ein paar Monate im Keller zwischenlagern und hat keine Garantie alles los zu werden.

Man hat keine Zeit, Geld spielt überhaupt keine Rolle und man tut gern Gutes

Die Stadtbibliothek vor Ort freut sich immer über Medienspenden. Aber nur über Medienspenden, die in einem Zustand sind, in dem man sie auch gerne selbst ausleihen würde. Also bitte nicht den Altpapiereimer oder den Brockhaus von 1952 vorbei bringen.

Ein Gedanke zu „Projekt Downgrade #2: CDs, DVDs und Bücher“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *