SZ-Abo-Vergleich

Da ich gerade wieder mit dem Gedanken spiele mir ein Abo der Süddeutschen Zeitung zuzulegen, habe ich mir eine kleine tabellarische Übersicht der wichtigsten Abo-Angebote der SZ angelegt, mit der ich versucht habe, ein bisschen Transparenz in die verschiedenen Angebote zu bekommen.

Im Vergleich zu anderen Tageszeitungen oder Magazinen sind die Abo-Angebote der SZ jetzt nicht wahnsinnig anders oder unübersichtlicher. Das Prinzip „lange Laufzeit, große Subvention – kurze Laufzeit, wenig Subvention“ gilt auch hier und überrascht natürlich nicht. Im Vergleich zu anderen Publikationen arbeitet der Vertrieb bei der SZ auch mit relativ wenig Abo-Prämien. Lediglich bei dem „SZ-Digital mit Tablet“-Angebot lohnt sich ein genauerer Blick auf die Prämien und Zuzahlungen, da hier der Gewinneffekt durchaus um einige Euro variieren kann. In dem Spreadsheet kann man bei den Angeboten mit wählbaren Prämien im Dropdown umschalten und bekommt dann in der „Gewinn“-Spalte den geänderten Wert (in der Embed-Version unten scheint das nicht zu gehen, deshalb bitte direkt das Spreadsheet aufrufen). Die Ladenpreise für die Prämien habe ich entweder direkt bei Apple, bei cyberport oder über eine Google-Shopping-Suche ermittelt. Der Übersichtlichkeit halber habe ich bei manchen Angeboten ein bisschen vereinfacht und z.B. Rabatte in den ersten zwei Monaten nicht berücksichtigt. Studentenpreise bleiben auch unberücksichtigt. Bei den Tablets habe ich die jeweilige Variante berücksichtigt, für die ich mich entscheiden würde (niemand braucht iPads mit 3G) Ich schwanke im Moment noch zwischen „SZ am Wochenende (Print)“ und „SZ Digital + Wochenende Print“, weil das meinen momentanen Lesegewohnheiten am besten bedient.

Disclosure: Ich habe mal ein bisschen was für die SZ gearbeitet und kenne ein paar Leute, die dort arbeiten. Meine Entscheidung für ein SZ-Abo ist aber rein privater Natur. Ich mag die Zeitung, mir gefällt, was sie in den letzten Jahren (auch digital) machen, es gibt da einige wirklich sehr gute Autoren und ich schätze die lokale Berichterstattung für München.

Die Angebote sind Stand jetzt (8.3.2015). Wer später auf diesen Blogpost stößt wird vermutlich veraltete Daten vorfinden. Man kann das Spreadsheet aber gerne kopieren und mit aktuellen Zahlen füllen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *