Können wir heute spontan zu IKEA fahren?

Kurz vor Weihnachten haben wir unser Auto verkauft und uns beim Münchner Car-Sharing-Anbieter STATTAUTO angemeldet. Ob das eine gute Idee ist, hatte ich theoretisch schon vor ziemlich genau einem Jahr durchgerechnet und erörtert, praktisch wird sich das im nächsten Jahr zeigen.

Es gibt aber eine wichtige Frage, die jetzt sofort geklärt werden muss:

Können wir noch spontan zu IKEA fahren?

Das war die Sorge, die drei Menschen, unabhängig voneinander, als erstes hatten, als sie von unserem Vorhaben hörten.
Nun, ich weiss es doch auch nicht. Keine Ahnung. Mal gucken.

Man muss nämlich so ein STATTAUTO vor Benutzung reservieren. Und da es nur eine begrenzte Anzahl an Autos gibt, gibt es auch mal den Fall, daß es grad keine Autos mehr gibt, wenn man spät dran ist und z.B. zwei Tage vor Weihnachten merkt, daß man aus Versehen nur einen Zweisitzer für die Familienheimfahrt gebucht hat und dann nach panischer Recherche feststellt, dass wirklich alle Autos mit mehr als zwei Sitzen ausgebucht sind. Alle, bis auf einen einzigen Fiat 500 (der aber auch nur noch zu haben ist, weil STATTAUTO noch bis 31. Dezember eine Kooperation mit Flinkster hat), in dem man tatsächlich eine vierköpfige Familie mit Gepäck unterbringt, was, betrachtet man sich das Fahrzeug von außen, unmöglich erscheint. Naja, es war ganz schön knapp an Weihnachten. Aber egal, denn ich will wissen:

Ist so ein Fiat 500 wirklich immer für uns da, wenn wir mal spontan zu IKEA wollen?

Um das rauszufinden, starte ich einen Langzeitversuch.

Ich gehe mal davon, daß die meisten Deutschen ihre spontanen IKEA-Besuche am Samstag einplanen. So von 10:00 bis 16:00. Da kann man bei Bedarf noch ein zweites Frühstück zu sich nehmen oder gleich mit Köttbullar (groß) und Pommes in den spontanen IKEA-Besuch starten. Um 15:00 dann noch Kaffee (kostenlos mit der IKEA Family ™-Karte!) und Mandeltorte (frisch aufgetaut) oder Waffeln (schön angeranzt). Zwischendurch hat man sich in der Möbelausstellung verlaufen, 100 Duftkerzen gekauft und sich über die bescheuerten Kindernamen lustig gemacht, die ausgerufen wurden. Um 16:00 ist man genervt wieder daheim und nimmt sich vor nie wieder spontan zu IKEA zu fahren.

Ich werde ab heute versuchen jeden Samstag Morgen zu checken, ob wir spontan zu IKEA fahren könnten. Wenn ich lustig drauf bin, teste ich vielleicht auch mal unter der Woche, ob genau jetzt eine spontane Fahrt zu IKEA möglich wäre. Ich prüfe dabei auf die Verfügbarkeit der vier STATTAUTO-Klassen A,B,C und D und der Fahrzeuge der Konkurrenzanbieter von DriveNow und Flinkster (Die Car2Go-Smarts kommen nicht in Frage, weil wir da nicht reinpassen). Die Autos sollten im Umkreis von maximal einem Kilometer bereitstehen. Die Ergebnisse werden in diesem Google Spreadsheet erfasst und ich bin gespannt, was dabei rauskommt. Heute Morgen hätten wir schon mal können, wenn wir gewollt hätten.

9 Gedanken zu „Können wir heute spontan zu IKEA fahren?“

  1. Wirklich sehr schön geschrieben und die Idee mit dem Langzeitversuch finde ich richtig gut. Hätte deinen Beitrag gerne geflattert, leider habe ich keinen Button gefunden.

  2. Ich fahre immer mit der Tram zu IKEA und dort waren dann Dienstleister, die für 20 EUro alles zu meiner Wohnung fahren.
    Dieses Autothema wird so irrational behandelt. Also von den anderen.

  3. Toller Beitrag. Finde ich echt klasse, dass du das mal ausprobiert hast und die Erfahrungen damit mitteilst. Spontan nach Ikea fahren ist und bleibt immer was richtig tolles.

  4. Hi Hike

    was sind das für Zahlen in deinem Sheet (850 Autos haben die ja selbst in Muc nicht pro Klasse;) und was bedeutet aktive Buchung (lief dein Skript Amok und hat gebucht ;))

  5. @tbee Die Zahlen sind die Entfernungen zum Auto/zur Station. „aktive Buchung“ bedeutet, daß ich in dem Zeitraum ein Auto gemietet hatte und dann kann man die Verfügbarkeit von einem weiteren Auto leider nicht abfragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.