Lieblingsspielzeug (2)

Nach den orangenen Klötzen geht es im zweiten Teil um einen Spielzeugklassiker.

Im Kinderzimmer steht bei uns eine große Kiste voll mit LEGO. Ungeordnet. Die Kiste kommt aus der weitverzweigten Familie meiner Frau und wurde zuvor schon bespielt von: Neffe 1 (32), Nichte 1 (29), Neffe 2 (23) und Neffe 4 (18).

Die ältesten Steine sind also knapp 25 Jahre alt. Irgendwann gehörte jeder einzelne Stein in der Kiste mal zu einem schön sortierten Bausatz. Ordnungsgemäß nach Anleitung zusammengbastelt.

Unsere Kinder haben von diesen Bausätzen auch schon einige geschenkt bekommen (NINJAGO STEINBOHRER!), die dann einmal zusammengebaut und danach, Zitat, „geschrottet“ und in die Kiste geworfen wurden.

Seit die Kiste da ist, verteilen sie regelmäßig den Inhalt auf dem Kinderzimmerboden. Ein weit verbreitetes Ritual, ohne das unzählige Tweets von schmerzgeplagten Eltern (einschließlich mir und dem Hai hier) in den letzten Jahren nicht möglich gewesen wären.

(irgendwo auf dem Bild versteckt sich zufällig das Lieblingsspiezeug aus dem 3. Teil.
(irgendwo auf dem Bild versteckt sich zufällig das Lieblingsspielzeug aus dem 3. Teil.)

Sie sitzen dann manchmal stundenlang vor dem großen Haufen, in fast schon meditativer Körperhaltung, fummeln mit den LEGO-Teilen rum, stecken was zusammen und spielen irgendein irres Rollenspiel, in dem ein Tie-Fighter-Pilot und ein Ritter eine Familie gründen und als Kind einen Bauarbeiter bekommen.

Als wir dieses Jahr aus dem Urlaub zurückgekommen sind, hat der Sohn seinen Koffer in die Ecke gestellt, als allererstes die LEGO-Kiste ausgeleert und erst mal eine Runde gebaut. Wenn er genervt aus der Schule kommt, setzt er sich hin und steckt ein paar Steine zusammen.

Die Kompatibilität der LEGO-Produkte ist beeindruckend. Die Steine von vor 25 Jahren lassen sich noch immer problemlos mit den Steinen aus einem aktuellen LEGO-City Bausatz kombinieren. Wer z.B. mal versucht hat auf einem sechs Jahre alten iPhone die aktuelle Deezer-App zu installieren, weiß das zu schätzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.